top of page
munich-1558710_1920.jpg

 Smart Parking  München 

Manchmal ist es einfacher, den Nutzen einer Sache zu erkennen, wenn man sie sich wirklich vorstellen kann. Hier ist also ein Rundgang durch das intelligente Parkpotenzial in München, einer Stadt, in der wir glauben, dass unsere Technologie einen Unterschied machen kann.

Münchens Smart City Vision

Auf dieser Seite möchten wir zeigen, wie vielseitig einsetzbar kamerabasierte Sensoren die belebtesten Gegenden Münchens optimal bedienen können. Um dies zu veranschaulichen, schauen wir uns die Gegend um den Münchener Hauptbahnhof an – eine Gegend, die wie in den meisten Städten überfüllt ist mit Autos, Taxis und Bussen. Mit unseren Dienstleistungen könnte München den Verkehr und damit die Luftverschmutzung sowie die Frustration der Autofahrer verringern.

munich-3385958_1920.jpg

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir den Datenschutz gewährleisten? Klicken Sie hier ->

Was könnte München noch tun?

Bei SONAH nutzen wir kamerabasierte Sensoren. Dies ermöglicht es uns, Städten mit einem Sensorsystem mehrere Dienste gleichzeitig mit Live Daten zu versorgen. Sie können sich alle mögliche Dienste/Use-Cases ansehen, indem Sie unten auf die Karte klicken.

WAS STEHT IN MÜNCHEN AUF DEM SPIEL?

 1

Bessere Luftqualität

2

Sicherere Straßen

3

Glücklichere Bewohner

4

Weniger Parkverkehr

5

Hohe Kapitalrendite

Anwendungsfall 1: Einzelparkplatzerkennung

Unsere kamerabasierten Sensoren sind in der Lage, sowohl markierte als auch unmarkierte Einzelstellen gleichzeitig zu erkennen. Beide liegen direkt außerhalb des Münchener Hauptbahnhofs in unmittelbarer Nähe zueinander und natürlich gibt es im selben Bereich Straßenlaternen. Das löst zwei Dinge: einen hohen Montagepunkt für optimale Sicht und eine Stromversorgung rund um die Uhr. Erwähnenswert ist vielleicht, dass auch dort, wo die Laternenpfähle nicht als Stromversorgung genutzt werden können, Batterien gut hineinpassen.

Lesen Sie im Folgenden unsere  URBAN LEGEND um zu erfahren, wie die Stadt Wuppertal diese Methode anwendet.

 

Wir können auch solarbetriebene Autarq-Systeme installieren. Aber unabhängig vom System ist eine 24/7-Stromversorgung erforderlich, um Live-Daten über APIs sowohl an Betreiber als auch an Endbenutzer-Frontends zu übertragen. Mehr dazu weiter unten.

markierter Parkplatz.png

Anwendungsfall 2: Bilanzierungssysteme

unmarkiert.png

Neben der Einzelplatzerkennung bieten wir auch Bilanzierungssysteme an. Es handelt sich bei beiden um den gleichen Sensor, daher sind die oben genannten Punkte bezüglich der Installation hier dieselben. Aber inwiefern ist das in München relevant?

Intelligente Parkzählsysteme werden eingesetzt, um die Ein- und Ausfahrt von Autos in einem bestimmten Bereich zu zählen. In München würde die Installation intelligenter Parksensoren an der Einfahrt zu einigen öffentlichen Parkplätzen es der Stadtverwaltung ermöglichen, zu erfahren, welche Parkplätze wann voll sind.

Dieses Wissen, das den Bürgern über ein Parkleitsystem zur Verfügung gestellt wird, würde dazu beitragen, die Straßen vom Parksuchverkehr zu befreien. Im Grunde genommen wird dadurch die Entscheidungsfindung beim Parken unendlich erleichtert.

 

Wenn man weiß, dass sich ein gebührenpflichtiger Parkplatz innerhalb eines zweiminütigen Fußwegs vom Bahnhof aus erreichen lässt, kann man sich eine 15-minütige Fahrt durch Münchens Straßen auf der Suche nach einem freien Parkplatz sparen. Eine einfache Lösung für den Autofahrer, und die Stadt profitiert direkt über Zahlungen und indirekt durch die Reduzierung von blockierten Straßen, Verkehr und Parkverstößen.

Durch die kreative Kombination mehrerer und einzelner Parkplatzerkennungssysteme entwerfen Sie ein kostengünstiges Parkraummanagementsystem, das genau die Details liefert, die Sie benötigen.

Anwendungsfall 3: Parkleitsysteme

Wie oben angedeutet, ergeben sich viele Vorteile aus der Verwendung von Live-Daten. Für Parkplätze/Parkhäuser kann ein Parkleitsystem aus LED-Schildern bestehen, die Informationen anzeigen, z. B. wo oder wie viele Parkplätze zu finden sind. Mit Bodensensoren oder unserer Einzelstellplatzerkennung kann auch die Belegung bestimmter Bereiche angezeigt werden.

Alternativ könnten digitale Parkführungssysteme auf mobilen Apps perfekt für München sein. Durch die Einrichtung der API und die Übertragung der Live-Daten auf eine bürgerorientierte Plattform, können Autofahrer fundierte Entscheidungen treffen, die Parksuchzeit verkürzen und Kraftstoff (und damit Emissionen!) sparen.

Erfahren Sie, wie wir die Stadt Wuppertal bei der Gestaltung ihres Mobilitätsangebots durch die PARCO-App unterstützt haben.

 

IMG_5743.JPEG
Informationen (5).png

Diese Seite wurde von SONAH erstellt, um zu zeigen, wie unsere Produkte in realen Szenarien einen Mehrwert schaffen können. Es handelt sich weder um umgesetzte Projekte, noch steht diese Seite in Verbindung mit der Stadtverwaltung von München; Wir haben uns einfach dafür entschieden, München aufgrund seines innovativen Rufs hervorzuheben.

Möchten Sie erfahren, welchen Nutzen Parkleitsysteme für Ihre Stadt haben könnten?

Kontaktiere uns

Danke fürs Einreichen!

Privacy.png

Kamerabasierte Sensoren: Wahrung der Privatsphäre in einem Wohngebiet

Dabei handelt es sich um kamerabasierte Sensoren – keine Überwachungskameras. Sie digitalisieren Parkplätze von oben, um Live-Belegungsdaten zu generieren, und das ist alles, sofern sie nicht für andere Aufgaben programmiert sind. Keine Erhebung personenbezogener Daten.

 

Wie kann das System DSGVO-konform sein?

 

 SCHRITT 1:  Die Computer im Sensor erfassen ein Bild und blenden zunächst alle irrelevanten Teile aus.

 SCHRITT 2:  Der Erkennungsprozess findet im Computer des Sensors selbst statt.

 SCHRITT 3:  Das bedeutet, dass keine Bilder gespeichert oder an Drittsysteme gesendet werden.

 SCHRITT 4:  Es werden lediglich Belegungsdaten kommuniziert, d. h. „90 % aller Parkplätze sind belegt“.

 

Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben, daher können KEINE personenbezogenen Daten gespeichert, verarbeitet oder versendet werden.

 

Privacy
bottom of page